Home

Herzlich Willkommen auf der Seite des


SV Grün-Weiß Müden 1971 e.V.

 

 

Einladung

Große Feier zum Großen Stern des Sports

 

Der SV Müden ist stolz auf seine alten ALTEN-HERREN und möchte diesen Erfolg gemeinsam mit allen Freunden feiern.

Es sind alle eingeladen, die sich über die Auszeichnungen gefreut haben. Wir wollen am

 

Freitag, den 25. Januar 2019, um 19:30 Uhr in der Müdener Halle

 

auf das besondere Ereignis anstoßen und die Aktivitäten der letzten Monate Revue passieren lassen.

 

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

 

Der Vorstand des SV Grün-Weiß Müden

 

 

 

 

 

 

Wettbewerb „Sterne des Sports“: Großer Stern in Silber“ 2018 an SV Grün-Weiß Müden 1971 e.V.

(Auszug aus dem Pressebericht)

Mainz, 21.11.2018 – Der SV Grün-Weiß Müden 1971 e.V. ist in diesem Jahr der Gewinner des „Großen Stern des Sports“ in Silber für Rheinland-Pfalz. Er wurde von den Volksbanken Raiffeisenbanken des Landes am Mittwochabend (21. November) im Festsaal der Staatskanzlei in Mainz für sein Projekt, bei dem sich „Alt-Fußballer auf Spuren des Dreißigjährigen Krieges“ bewegen, ausgezeichnet. Für den SV Grün-Weiß Müden nahm Franz Oberhausen, beim Sportverein für Finanzen zuständig, den Preis entgegen. Die Bewerbung ging an die Volksbanken Raiffeisenbanken im Landkreis Cochem-Zell.

Der Preis ist eine Anerkennung für unsere Arbeit und ein gutes Beispiel für andere Vereine“, sagte Franz Oberhausen bei der Preisübergabe. „Dies war ein hervorragendes Projekt, deshalb haben sind wir froh, dass es bei uns eingereicht wurde“, meinte Thomas Welter, Sprecher der Volksbanken Raiffeisenbanken im Landkreis Cochem-Zell.

...

Seit Anfang 2017 gibt es beim SV Grün-Weiß Müden 1971 eine Gruppe für Seniorensport. Die Idee dazu hatten frühere Fußballer des Vereins, die nach 40 Jahren wieder an alte Zeiten anknüpfen wollten. Gesundheit, Spaß und soziale Kontakte zählen für sie heute mehr als der sportliche Erfolg. Besonders gut kommen gemeinsame Aktivitäten in der freien Natur an, die noch dazu einem guten Zweck dienen. Die Sportler pflegen zum Beispiel die historischen Pfade der Winzer und Bauern zu den ehemaligen Weinbergterrassen, weil die Gemeinde dafür kein Geld hat. Zuletzt haben sich die "Alt-Fußballer auf Spuren des Dreißigjährigen Krieges" begeben und ein 400 Jahre altes, Einsturz gefährdetes Steinkreuz saniert, das an die Hungersnot von 1638 erinnert. In Zukunft wollen sie auch Wanderungen anbieten, um Kindern und Jugendlichen historische Zusammenhänge näherzubringen.

Dieses Projekt, das bei den Volksbanken Raiffeisenbanken im Landkreis Cochem-Zell eingereicht wurde, fand die hochkarätig besetzte Jury, bestehend aus Vertretern des Landes Rheinland-Pfalz, des Landessportbundes, der Volksbanken Raiffeisenbanken sowie Sportlern und Journalisten besonders überzeugend und hat die Maßnahme unter allen eingereichten Bewerbungen zum Gewinner des „Großen Sterns des Sports“ in Silber und damit zum diesjährigen Sieger im Bundesland Rheinland-Pfalz erklärt. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.

Zu den ersten Gratulanten gehörten Staatssekretär Günter Kern, Bankvorstand Klaus Peters, Vorstand der Raiffeisenbank Westeifel eG, als Vertreter der genossenschaftlichen Bankengruppe in Rheinland-Pfalz und, Präsident des Landessportbundes Rheinland-Pfalz (LSB). Sie nahmen zusammen mit „Sterne des Sports“-Botschafter Julian Weber (Speerwerfer) die Ehrungen vor. Durch den Abend führte Christian Döring vom Südwestrundfunk SWR.

Diese ‚Oscar-Preisverleihung` ist eine Möglichkeit, Danke zu sagen für die Vielfalt und Unterschiedlichkeit des Breitensports“, so Staatssekretär Günter Kern. Und weiter: „Die hier ausgezeichneten Sportvereine sind ein Gewinn für den Sport und die Gesellschaft in Rheinland-Pfalz.“

Die genossenschaftliche Bankengruppe in Rheinland-Pfalz fördert den Wettbewerb ‚Sterne des Sports‘, weil damit das Ehrenamt eine Wertung und Würdigung erfährt. Zum anderen sind Sportvereine in den Gemeinden ein Bindeglied, um unter anderem Motivation und Integration zu fördern“, erklärte Klaus Peters.

Die Preisverleihung macht sichtbar, in was nicht alles der Sport vor Ort involviert ist und was ohne den Sport vor Ort wegfiele“, verdeutlichte Prof. Dr. Lutz Thieme.

Für den SV Grün-Weiß Müden 1971 geht der Wettbewerb nun auf Bundesebene weiter. Der Verein wird das Bundesland Rheinland-Pfalz bei der Vergabe des „Großen Stern des Sports“ in Gold und der weiteren Sterne in Gold vertreten. Diese werden am 22. Januar 2019 von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin verliehen.

Quelle: https://www.genossenschaftsverband.de/newsroom/pressemitteilungen/pressemitteilungen/themenschwerpunkt-sterne-des-sports-2018/

 

 

  

Sterne des Sports“ verliehen 

Jedes Jahr zeichnen die Volks- und Raiffeisenbanken Vereine für innovative und gesellschaftlich wichtige Ideen in ihrem Sportbetrieb aus.
Im Wettbewerb „Sterne des Sports“ erzielte der SV Grün Weiß Müden 1971 e.V. den dritten Platz auf der Kreissieger- Ebene.
Wie man aus einem reinen Fußballverein eine Gemeinschaft, die viele Facetten hat, entwickelt, macht in vorbildlicher Weise der Sportverein „Grün-Weiß“ Müden vor. Ehemalige Fußballer bilden eine Seniorengruppe, die gemeinnützige Projekte in Dorf und Flur anpackt. So sind Wanderwege in ehrenamtlicher Arbeit angelegt und ein 400 Jahre altes Basaltkreuz restauriert worden. Diese Projekte sind mit dem dritten Platz (500 Euro) gewürdigt worden.

Foto: Die "alten Alten Herren" Ernst Michals und Walter Heinzen (SV Vorsitzender) umrahmen Frank Hartmann bei der Scheckübergabe
 
 
 
 
 
 
 
SV Grün Weiß Müden freut sich über tatkräftige Unterstützung der Sparkasse

Seit vielen Jahrzehnten ist der Sportverein Grün Weiß Müden 1971 e.V. in der Lage, Kindern und Jugendlichen ein tolles Freizeitangebot zu bieten. Neben dem wöchentlichen Mutter-Kind- sowie dem Schulkinderturnen wird auch ein Mal im Jahr eine Ferienfreizeit in einer Jugendherberge in Rheinland-Pfalz oder Ferien am Ort angeboten. Um so mehr freuten sich nun die Betreuer sowie Verantwortlichen über eine großzügige finanzielle Unterstützung der Sparkasse Mittelmosel - Eifel Mosel Hunsrück. Regionalleiter Frank Michels selber machte sich ein Bild von einem Teil der Kinder beim Kinderturnen, für die der Betrag vorgesehen ist.
So wurde die Summe schon fest im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit in SV Müden verplant und wird den Kindern in der nächsten Freizeit im Jahr 2017 zu Gute kommen.


Die Betreuer Selina Laux und Jochen Möntenich freuten sich mit den langjährigen Köpfe dieses Teams, Rita und Michael Hartung, über den Besucher Frank Michels der Sparkasse Mittelmosel
Foto: privat

 

 

 

 


Der Sportverein Müden wurde am 3.4.1971 gegründet. Er ist damit der an Jahren jüngste Verein in Müden. Leider ist der größte Teil der Unterlagen aus den Anfangsjahren verloren gegangen. Es wird z.Z. jedoch an einer Chronik gearbeitet, die wir dann zumindest in Auszügen hier veröffentlichen könnten.

In den Anfangsjahren wurde neben Fußball allenfalls sporadisch weitere Sportarten angeboten (Lauftreff). Da Müden keinen eigenen Sportplatz hatte, mussten auch die Fußballspiele alle "auswärts" in Moselkern oder Treis-Karden ausgetragen werden. Schon bald bildete sich eine Damengymnastikgruppe, die ihre Übungsstunden in der Sporthalle in Treis-Karden hatte.

Im September 1980 wurde ein Antrag auf Erstellung eines eigenen Sportplatzes an die Ortsgemeinde Müden gerichtet. Auf seiner Sitzung vom 4.10.1982 stimmte der Ortsgemeinderat einstimmig für den Bau eines Sportplatzes und beantragte die Baugenehmigung. Nach recht kurzer Bauzeit trug die Seniorenmannschaft ihre Heimspiele im "Rosenberg-Stadion" aus.
1987 wurde von der Ortsgemeinde die Mehrzweckhalle gebaut. Nun wurde mit der Bildung von weiteren Gymnastikgruppen begonnen; Übungsleiter erwarben ihre Lizenz. Aus dem Einspartenverein wurde ein Mehrspartenverein. Die Mitgliederzahl betrug zu diesem Zeitpunkt 270 (männlich: 154, weiblich: 116).
In den folgenden Jahren wurde das Angebot immer weiter ausgebaut. Heute werden neben Fußball, Gymnastik für Erwachsene, Gymnastik für Kinder, Mutter-Kind-Turnen, Aerobic, Judo und Herzsport angeboten. Die Übungsstunden sind in der Regel gut besucht. Zur Zeit hat der Verein ca. 350 Mitglieder.
 


Den kleinen Bericht zu unserer 45-Jahr Feier findet ihr unter der Rubrik Presse.