Aerobic

Donnerstag, von 20:00 – 21:30 Uhr                    Betreuer: Greet Möntenich und Margit Quickert

Aktivitäten: Aerobic mit und ohne Steppbrett 

Schauen Sie einfach einmal unverbindlich in der Übungsstunde vorbei.   

 

Aerobic ist ein dynamisches Fitnesstraining in der Gruppe mit rhythmischen Bewegungen zu motivierender Musik. Die Grundelemente sind hauptsächlich (aerobe) Ausdauer und Koordination. Die in einer Choreografie zusammengestellten Übungen, die von einem Aerobic-Trainer vorgeführt werden, sind eine Mischung aus klassischer Gymnastik und Tanz.

 

Stepp Aerobic legt besonderen Wert auf die Straffung von Beinen und Po. Das hierbei in die Choreographie eingebunden Stepp- Brett dient dem Aufbau und der Muskulatur auf eine besonders gelenkschonende Weise. Doch wie auch beim normalen Aerobic bleiben die Arme und der restliche Köper hierbei nicht unbeachtet.

Klassischerweise besteht eine Aerobic-Stunde aus vier Phasen:

  1. Warm-up - Aufwärmen und gegebenenfalls vordehnen (Pre-Stretch)
  2. Cardio-Teil - Herz-Kreislauf-Training, Fettverbrennung
  3. Cooldown I - Abkühlen
  4. Cooldown II - Nachdehnen und entspannen

Generell werden zwei Belastungsvarianten bei den Schrittmustern unterschieden:

  • Low-Impact (englisch für „geringe Belastung“): Schrittmuster, bei denen immer ein Fuß Bodenkontakt behält. Reine Low-Impact-Stunden können wegen der relativ geringen Belastung auch besondere Zielgruppen ansprechen (Übergewichtige, Menschen mit Rückenproblemen, u. a.).
  • High-Impact (englisch für „hohe Belastung“): Schrittmuster, bei denen immer für kurze Zeit beide Füße den Bodenkontakt verlieren. Reine High-Impact-Stunden sind aufgrund der hohen Belastung in der Praxis nicht zu finden.

Kommen beide Schrittformen in einer Stunde vor, spricht man von „Mixed-Impact“. Bei allen Schritten (egal ob Low- oder High-Impact) muss der Fuß immer vollständig abrollen und kurz vollständig Bodenkontakt haben.