SG Müden / Moselkern II – SG Masburg II

2:4

(1:3)

 

 

Bereits in der dritten Minute standen die Moselaner mit einer guten Chance vor dem Tor der Gäste, doch sollte es Kilian Beckenkamp noch nicht gelingen, den Ball hinter die Linie zu befördern sondern am Schlussmann der Gäste zu scheitern. Doch auch im eigenen Strafraum sollte es nicht ungefährlich bleiben. Es waren große Lücken und einige Unsicherheiten zu erkennen. Und so konnten in der 15. Minute die Gäste das erste Mal jubeln. Nach einer Hereingabe deckte die Abwehr den herannahenden Stürmer nicht und dieser kam frei zum Schuss zum 0:1 – Torwart Schnorpfeil war chancenlos. Einige Minuten später erneut die Chance für die Gäste – nach Ballverlust im Mittelfeld und schnellem Konter konnte Keeper Schnorpfeil mit einer guten Reaktion das Tor verhindern. Die Moselaner suchten den Ausgleich, waren jedoch vor und im Strafraum der Gäste zu harmlos und gaben die Bälle zu leichtfertig her. Selbst Standartsituationen wurden schlecht verwertet. Doch in der 38. Spielminute gelang den Moselanern der Ausgleich: Nach einer gut gespielten Flanke staubte Kilian Beckenkamp den Ball ab und ließ den Schlussmann der Gäste ohne Chance. Eine der darauf folgenden Szenen sollte für  Diskussionen sorgen. In der 41. Minute erkannte der Unparteiische nicht die Abseitssituation an, die Spieler der SG Müden / Moselkern II blieben stehen und warteten auf den Pfiff, der nicht kommen sollte. Diese Situation nutzen die Eifeler zum 1:2. Und um mit gutem Polster in die Halbzeit gehen zu können, erhöhten sie in der 43. Spielminute auf 1:3. Die Abwehr stand zu weit weg von den Gegenspielern und, nach dem gescheiterten Versuch den Ball zu klären, war es ein Leichtes den Vorsprung zu erhöhen.

Nach der Pause sollte keine der beiden Mannschaften so recht ins Spiel finden. Weder Spielfluss noch taktische Ausrichtung waren in den ersten Minuten erkennbar. In der 65. Minute gelang es dann den Moselanern doch, den Ball bis zum gegnerischen Tor zu bringen, jedoch sollte es erneut Kilian Beckenkamp sein, der die Chance vergab und knapp vorbei schoss. Das Spiel wurde auf beiden Seiten wieder konzentrierter, doch blieben nach wie vor noch große Lücken und Unsicherheiten. Den „Todesstoß“ versetzten die Gäste in der 75. Minute, nachdem bei einer Ecke den Gegenspielern viel zu viel Platz gelassen wurde. Das 4:2 in den letzten Spielminuten sollte nur noch eine kleine Schönheitskorrektur sein.

 

 

 

Es spielten: Schnorpfeil, Schmitz, Birkenbeil, Line, Müller D., Müller S., Henerichs, Engelke, Sturm (Sewenig) Beckenkamp, Schreibweis

       

 

SG Müden / Moselkern II - SV Beurener Höhe

2:2

(1:1)

 

 

Bereits nach 10 Minuten führten die Gäste des SV Beurener Höhe beim letzten Heimspiel der zweiten Mannschaft am 01.April.

Allerdings hatten die heimischen Spieler in dieser Aktion „Glück im Unglück“, denn Spielertrainer Mario Möhlig brachte beim Versuch, den Ball zu klären, aus Reflex die Hand zum Ball. Nach Meinung des Schiedsrichters stand er dabei aber hinter der Torlinie, was ihm die rote Karte ersparte. „Dann liegen wir doch lieber in der 10. Minute hinten und haben noch 80 Minuten Zeit, dass Ergebnis zu drehen wie die Zeit in Unterzahl spielen zu müssen“, kommentierte der Vorsitzende Walter Heinzen das Geschehen. Beflügelt durch die Führung hatten die Gäste den besseren Spielfluss und setzten die SG gut unter Druck. Doch die Antwort der Moselaner sollte nicht lange auf sich warten lassen. Ca. 5 Minuten nach dem Führungstreffer des SV hatte Alexander Israel den Ausgleich auf dem Fuß liegen, der lediglich am souveränen Schlussmann der Eifeler scheiterte. Diese wussten auch, dass das Ergebnis bisher eng war und wollten das nächste Tor nachlegen. Als der Ball erneut die Linie hinter dem SG- Schlussmann Timo Schnorpfeil überquerte, ließ der Unparteiische mit seinem Abseitspfiff die Moselaner aufatmen. Den anschließenden Unmut der Gäste nutzen die heimischen Spieler gekonnt aus – nach einer Flanke von Matthias Henerichs über rechst außen auf den Joungster Nico Linde konnte dieser den Ball per Kopf in die Maschen jagen. Mit dem Unentschieden ging es in die Pause.

Die Gastgeber kamen bissiger aus der Pause zurück und man spürte deutlich, dass sie die drei Punkte auf ihrem Konto verbuchen wollten. In der 55. Minute startete Alexander Israel im Alleingang auf das Tor der Gäste und verwandelte eiskalt von der Strafraumgrenze zum 2:1. Wachgerüttelt durch den Rückstand fanden die Eifeler wieder stärker ins Spiel zurück. Eine halbe Stunde nach Wiederanpfiff hatte erst die SG das 3:1 auf dem Fuß, doch der Ball „schibbelte“ am Tor vorbei. Zwei Minuten später standen die Gäste vor dem Tor der Moselaner, Schlussmann Schnorpfeil, eigentlicher Feldspieler, kam heraus und konnte nicht vernünftig klären, wodurch der Stürmer den Ball  ins lange Eck schießen konnte. Bei dem erneuten Remis wurde das Spiel hitzig, da beide Mannschaften als Sieger vom Platz gehen wollten. Den Druckaufbau gelang den Gästen ein wenig besser und sie setzten die Defensive der Moselaner gut unter Druck. Jedoch waren es eben die Moselaner, die mit dem Schlusspfiff die beste Chance zum Sieg hatten: Nach einer Ecke stieg Mario Möhlig höher als alle anderen und köpfte den Ball Richtung Tor, aber leider sollte er knapp vorbei gehen.

SG Müden / Moselkern II – SG Auderath 3:3

 

Von Beginn an waren die Gäste wohl wacher – nur so lässt sich der Führungstreffer in der ersten Minute des Spiels erklären. Doch bereits zwei Minuten später gelang der SG MM der Ausgleich nach einer Ecke durch M. Schreibweiß, den Lukas Schmitz nach kleinerem Gerangel im Strafraum durch einen harten Schlag verwandelte. Das Spiel gestaltete sich in den nächsten Minuten ausgeglichen, da beide Mannschaften merkten, dass hier was zu holen war. In der 20. Minute konterte die SG MM, nach einem Eckstoß der Gäste, durch Alexander Israel. Mit dem Ball am Fuß tanzte er zwei Abwehrspieler aus und der dritte sah sich nur in der Lage, ihn durch ein Foul im Strafraum zu stoppen – Elfmeter, den Mario Möhlig treffsicher verwandelte. Die Gäste ließen sich nicht unterkriegen und konterten ebenfalls. Drei Minuten später, nach einem Fehler in der Abwehr, entschied der Unparteiische Freistoß im Strafraum wegen Rückgabe, wobei Jan Hartung durch eine schöne Parade mit dem Fuß den Fehler von vorher wieder gutmachte. Die SG Auderath drängte nun immer mehr auf den Ausgleich und die SG MM versuchte, das 2:1 in die Pause zu bringen und lauerte auf die nächste Kontermöglichkeit.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste – die Gäste waren im Kopf wieder schneller auf dem Spielfeld angekommen. Der Abschlag durch den Schlussmann Jan Hartung landete postwendend und ohne großes Kämpfen um den Ball beim Gegner, die die Situation knallhart ausnutzen und zum 2:2 ausglichen. Dadurch wachgerüttelt versuchte man den erneuten Führungstreffer – in den nachfolgenden Minuten erspielte sich die SG MM eine gute Torchance, bei der Schreibweiß leider am Torwart scheiterte. Kurze Zeit später scheiterte Mario Möhlig mit einem Distanzschuss aus guter Position leider am „Heck“ des Abwehrspielers…. Doch dann, nach einer Vorlage durch Johannes Schmitz, konnte Michael Schreibweiß das 3:2 erzielen. Das Spiel wurde hektischer und bei der Heimmannschaft geprägter von unnötigen Ballverlusten, dennoch hatte die SG MM das 4:2 eher auf dem Fuß liegen als die Gäste den Ausgleich. Erneut wurde, nach Balleroberung im Mittelfeld durch Rüdiger Engelke, das Spielgerät von Johannes Schmitz bis an den Strafraum behauptet, doch leider war keiner seiner Mitspieler im Strafraum um die Hereingabe zu verwandeln. Und dies sollte sich rächen… Beim anschließenden Konter der Gäste kurz vor Spielende rutschte Marco Pillig beim Klärungsversuch kurz vor der Strafraumgrenze weg und der Auderather Stürmer kam ungehindert zum Abschluss, bei dem Jan Hartung im Tor kaum Chancen hatte.

 

Alles in allem konnten beide Mannschaften mit einem Unentschieden zufrieden vom Platz gehen und die Zuschauer ein großenteils amüsantes Spiel sehen.

 

 

Es spielten: Hartung, Israel, Schmitz Lukas, Schmitz Johannes, Möhlig (Engelke), Henrichs, Birkenbeil, Vallendar, Pillig, Linde, Schreibweiß (Beckenkamp)

SV Büchel II – SG Müden Moselkern II

Bei ungemütlichem, nasskaltem Herbstwetter spielte unsere 2-te auf dem Sportplatz vom Tabellennachbarn aus Büchel. Trotz der widrigen Verhältnisse, sie mussten gegen den starken Wind und Nieselregen ankämpfen, kontrollierte unsere Mannschaft die erste Hälfte, lies den Gegner nicht in Entfaltung kommen und spielte gefällig nach vorn. Trotzdem konnten sie keine zwingende Torchance erarbeiten, da der stärkste Bücheler Mannschafsteil, die Defensive, ebenfalls gut stand und konsequent verteidigte. Folgerichtig konnte wir unsere Feldüberlegenheit nicht mit Toren belohnen. Man traf sich torlos zur zweiten Halbzeit.

Offensichtlich hatte der Bücheler Trainer seine Spieler aufgeweckt, den auf einmal waren sie gleichwertig und hatten sogar die besseren Torchancen. Zweimal musste Jan Hartung sein Können unter Beweis stellen und hielt die Null. Timo Schnorpfeil versuchte durch die Einwechslung von Markus Birkenbeil, Thomas Sturm und Kilian Beckenkamp frischen Wind in unsere Offensivbemühungen zu bringen.

Trotzdem war auch die nächste gute Chance auf Seiten der Bücheler Mannschaft zu verzeichnen. Einen Freistoß konnte Jan Hartung nur abprallen lassen und musste „Kopf und Kragen“ riskieren, um den nachsetzenden Gegner am Torschuss zu hintern. Dies war dann wohl der Weckruf für unsere Mannschaft und die letzte Chance des Gegners.

Wir spielten wieder mehr nach vorn und gingen 5 Minuten vor Schluss mit 0 : 1 in Führung. Nach schönem Zuspiel auf den zentral am Sechzehner stehenden Alexander Israel, düpierte dieser mit einer feinen Täuschung die gesamte Verteidigung und setzte sich auch gegen den herauseilenden Tormann überlegt durch. Nach der Führung wollte unsere Mannschaft dann die endgültige Entscheidung uns setzte nach. In der letzten Minute wurde dann Kilian Beckenkamp am gegnerischen Strafraum gefoult. Den fälligen Freistoß hämmerte Mario Möhlig unhaltbar in den Winkel zum 0 : 2 Endstand.  Durch den Sieg konnte der SV Büchel in der Tabelle überholt werden.

SG Ernst – SG Müden – Moselkern II 1:3

Mit gerade einmal elf Spielern fuhr unsere 2te zur SG Ernst. Zwei Spieler mussten an die 1. Mannschaft abgegeben werden, da auch sie nicht genug Spieler hatte. Auch wenn unsere Mannschaft in der ersten Hälfte spielüberlegen war und das Spiel kontrollierte, so konnten doch keine zwingenden Torgelegenheiten herausgearbeitet werden, weil lange Zeit der letzte Pass zu ungenau war oder Chancen nicht mit letzter Konsequenz abgeschlossen wurden.
Die gegnerische Mannschaft war harmlos und kam auch durch zahlreiche Fehlpässe zu keiner Zeit zu einer erwähnenswerten Torchance.

Nach knapp 25 Minuten erhöhten wir dann den Druck und kamen öfter zu Torgelegenheiten. Als dann Mario Möhlig um die 30. Minute in dem gegnerischen Strafraum mit einem fulminanten Schuss den Torhüter prüfte, konnte dieser nur abklatschen. Andreas Schmitt reagierte am Schnellsten und versenkte den Ball im Netz zum hoch verdienten 0 : 1.
Leider konnte unser Team weitere sich bietende Chancen nicht nutzen und so ging man dann mit der knappen Führung in die Halbzeitpause.

Nach der Pause erarbeitete sich unser Team weitere Torchancen. Als sich dann Michael Schreibweiss in der 50. Minute auf der linken Seite erfolgreich bis zur Torauslinie durchspielte und den Ball überlegt auf Kilian Beckenkamp abspielte, konnten wir endlich das 0 : 2 bejubeln.

Anscheinend war man nun der Meinung, das Spiel wäre gewonnen und man braucht nichts mehr zu investieren. Verwundert musste man erkennen, wie der Gegner plötzlich leichtes Übergewicht aufbaute, weil unsere Mannschaft aufgehört hatte Fußball zu spielen. Trotzdem hatte man den Eindruck, dass der Gegner zu harmlos ist, um ein Tor zu erzielen. Als dann um die 75 Minute zum Erstaunen aller der Ball doch zum 1 : 2 in unserem Tor einschlug, erhöhten unsere Spieler wieder ihre Bemühungen.

Nach einer unübersichtlichen Situation vor dem gegnerischen Tor konnte unser „Strafraumphantom“ Bo in der 85. Minute den Ball noch nicht im Tor versenken. Der Ball kam zu Dominik Müller, der überlegt zum 1 : 3 abschloss. Mit einem hochverdienten Sieg und 3 Punkten in der Tasche konnte die Heimreise angetreten werden

 

Zusätzliche Informationen